Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo_BMBF_KALEI

Kontakt

Susanne Schütz

Telefon: 0345/5521719
Telefon: 0345/5521718

Raum 202
Dachritzstr. 12
06108 Halle / Saale

Postanschrift:
Zentrum für Lehrerbildung
Qualitätsoffensive Lehrerbildung
06099 Halle / Saale

Weiteres

Login für Redakteure

Auftaktveranstaltung Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Programm

ab 9:00 Uhr Anmeldung

10:15 Uhr Eröffnung
Grußwort des Rektors der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Udo Sträter

Grußwort des Bildungsministers des Landes Sachsen-Anhalt, Marco Tullner

10:30 Uhr
Prof. Dr. Thomas Bremer: Die Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der MLU

11:00 Uhr
Prof. Dr. Irene Pieper (Hildesheim): Potenziale der Fallarbeit in der
Lehrerbildung: Fachdidaktische Perspektiven

12:00 Uhr
Susanne Schütz: Handlungsfelder und Teilprojekte von KALEI

12:15 Uhr
Poster-Präsentation der Teilprojekte

Mit Imbiss und Möglichkeit für Gespräche

13:00 Uhr Vorstellung der Teilprojekte in Workshops

14:45 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr
Berichte aus den Workshops, Abschlussdiskussion und Feedback
(Moderation: Prof. Dr. Rolf-Torsten Kramer)

Ende gegen 16:00 Uhr

10:15 Uhr Eröffnung und Grußworte

Prof. Dr. Udo Sträter
Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Marco Tullner
Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt

Prof. Dr. Thomas Bremer
Direktor des Zentrums für Lehrerbildung

11:00 Uhr Vortrag

Prof. Dr. Irene Pieper (Universität Hildesheim)
Potenziale der Fallarbeit in der Lehrerbildung: Fachdidaktische Perspektiven


12:00 Uhr Vorstellung der Teilprojekte

Susanne Schütz
Handlungsfelder und Teilprojekte von KALEI

Poster-Präsentation der Teilprojekte im Zentrum für Lehrerbildung, mit Imbiss und der Möglichkeit für Gespräche

13:00 Uhr Workshops

Workshop 1

Multiprofessionelle Perspektiven in der Lehrer*innenbildung

Max Haberstroh, Claudia Klektau, David Jahr und Rahel Szalai

Mit der Neukonzipierung des Profilmoduls Inklusion, im Sinne einer strukturellen Veränderung der Lehrer*innenbildung durch Lehrveranstaltungen mit multiprofessioneller Ausrichtung und hoher Anwendungsorientierung, sollen die Konzepte Heterogenität und Inklusion verstärkt curricular verankert werden. Im Workshop erhalten die Teilnehmer*innen nach einer kurzen Einführung und Beispielen aus der Seminarpraxis Informationen zum neuen Lehrveranstaltungskonzept und werden gleichzeitig eingeladen, mit dem multiprofessionellen Lehrkräfteteam die Anschlussfähigkeit an Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften zu diskutieren.

Workshop 2

Ein elektronisches Fallarchiv für die Lehramtsausbildung an der MLU?

Marek Grummt mit Dr. Gudrun Meister

Einige Universitäten haben damit begonnen, Fallstudien, die bisher vor allem in den bildungswissenschaftlichen Studienanteilen eine große Bedeutung haben, in elektronischen Archiven zu veröffentlichen. Im Workshop soll der Frage nachgegangen werden, welche Unterstützung ein solches Portal für eine stärker kasuistisch orientierte Lehrer*innenbildung an der MLU Halle-Wittenberg liefern kann. Vorangehend wird die Konzeption und der derzeitige Arbeitsstand der Webseite vorgestellt. Anhand von Fallbeispielen und Leitfragen sollen verschiedene Szenarien der Nutzung eines solchen Portals bearbeitet werden. Zudem steht vor allem die Frage der Kooperation von Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften über Fallarbeit im Mittelpunkt.

Workshop 3

Das Potenzial der Fallarbeit für Praktika an Schulen

Alexander Pfeiffer mit Prof. Dr. Martin Lindner und PD Dr. Heike Hagelgans

Die Praktika der Lehramtsstudierenden bieten vielfältige Gelegenheiten für unmittelbare Erfahrungen in Schule und Unterrichtsalltag. Über eine intensive Auseinandersetzung mit konkreten und authentischen Fällen aus der Praxis können pädagogische und fachdidaktische Aspekte erarbeitet und diskutiert werden. Durch die universitätsweite Vernetzung der kasuistischen Studienanteile und eine kontinuierliche Reflexion von Unterricht ließe sich der von den Studierenden oft geforderte Praxisbezug deutlich machen und die Attraktivität und Qualität des Lehramtsstudiums steigern. Im Workshop sollen diese Potenziale diskutiert und Wege für eine Weiterentwicklung der Praxisphasen – vor allem aus fachdidaktischer Perspektive – ergründet werden. Ziel ist es, gemeinsam konkrete Lösungsansätze und erste Überlegungen für eine Weiterentwicklung von SPÜ und Schulpraktika zu erarbeiten.

Workshop 4

Die Lernwerkstatt – ein Handlungs- und Reflexionsraum für die Lehrer*innenbildung an  Schule und Hochschule

Miriam Schöps mit Dr. Dietlinde Rumpf und Kathrin Kramer

Lernwerkstätten in Hochschulen sind Erfahrungs- und Erprobungsorte multipler Möglichkeiten im Hinblick auf eine veränderte Lernkultur. Der Workshop zielt darauf ab, die Aktivitäten im Teilprojekt „Lernwerkstatt Erziehungswissenschaften“ vorzustellen, gemeinsam Nutzungsmöglichkeiten für die Lehrer*innenbildung in Halle zu ergründen und Kooperationen anzubahnen. Nach einem Impuls zur Konzeption der Lernwerkstatt werden existierende Ansätze zu heterogenitätssensibler und praxisbezogener Lehre in der Lernwerkstatt an Stationen vorgestellt. In einer Kleingruppenphase sollen Anregungen, Wünsche und Erwartungen diskutiert werden, um konkrete Unterstützungsbedarfe in der Lehre der Workshop-Teilnehmer*innen zu ermitteln und sinnvolle Formate zur Weiterentwicklung der Lernwerkstatt für die fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Ausbildung zu entwickeln.

15:15 Uhr Berichte aus den Workshops

Moderation:
Prof. Dr. Rolf-Torsten Kramer, Direktor des Zentrums für Schul- und Bildungsforschung

Abschlussdiskussion und Feedback

Veranstaltungsorte

9:00 - 12:00 Uhr
Burse zur Tulpe, Hallischer Saal
Universitätsring 5, 1. Etage

12:15 - 16:00 Uhr
Zentrum für Lehrerbildung
Dachritzstr. 12, 2. Etage


Vom Hauptbahnhof kommend erreichen Sie beide Veranstaltungsorte mit der Straßenbahnlinie 7, Haltestelle Neues Theater.

In der Dachritzstr. 10 befindet sich die Einfahrt zum Parkhaus Händelhaus-Karree.

Organisation

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Zentrum für Lehrerbildung
Dachritzstr. 12, 06108 Halle

Susanne Schütz
Projektkoordinatorin KALEI
E-Mail:

Anmeldung

Die Anmledung für die Tagung ist geschlossen.

Zum Seitenanfang