Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo_BMBF_KALEI

Kontakt

Susanne Schütz

Telefon: 0345-5521719
Telefon: 0345-5521718

Raum 202
Dachritzstr. 12
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Zentrum für Lehrerbildung
Qualitätsoffensive Lehrerbildung
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Qualitätsoffensive Lehrerbildung / KALEI

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Bund-Länder-Initiative zur Unterstützung nachhaltiger Reformen in der Lehrerbildung. Lehramtsstudierende sollen unter anderem mit Blick auf Heterogenitätssensibilisierung und inklusive Bildung besser auf die Schulpraxis vorbereitet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier   .

Kasuistische Lehrerbildung für den inklusiven Unterricht (KALEI)

Das Projekt KALEI richtet sich auf die Entwicklung einer universitären Lehrerbildung, die Studierende dazu befähigt, die Heterogenität von Lerngruppen wahrzunehmen, anzuerkennen und entsprechende Lernsituationen didaktisch zu reflektieren. Im Zentrum des geplanten Vorgehens steht die Stärkung und Konturierung einer interdisziplinären, kasuistischen Reflexion konkreter Fälle aus der schulischen Praxis auf der Ebene konkreter Module, im Zusammenhang der Schulpraktika sowie als kollegialer Austausch in kasuistischen Foren. Eine zentrale Maßnahme wird der Ausbau eines praxisorientierten Pflichtmoduls für alle Lehramtsstudierenden der Universität sein. Im Sinne einer realitätsnahen Professionsorientierung werden dort alle Dimensionen von Heterogenität in den Blick genommen und exemplarisch (fach-)didaktische Vorschläge für inklusiven Unterricht entwickelt. Das gesamte Projekt wird durch vernetzte fach- und bildungswissenschaftliche Forschung begleitet und durch eine speziell darauf zugeschnittene Prozessevaluation unterstützt. Dabei kommt es darauf an, die Maßnahmen gesamtuniversitär und innerhalb der Lehrerbildung nachhaltig zu verankern.

Projektziele

1. Curriculare Profilierung einer kasuistischen Lehrerbildung

Diese Profilierung soll inhaltlich um Fragen einer heterogenitätssensiblen und inklusiven Didaktik zentriert werden. Auf dieser Grundlage soll mittelfristig ein interdisziplinär verantwortetes und in wechselnden Verbindungen zwischen Bildungswissenschaften, Fachdidaktiken und Fächern ausgelegtes Band kasuistischer Seminare vom ersten bis zum achten Semester des Lehramtsstudiums entwickelt werden, das mit dessen Praktikumsphasen verbunden ist.

2. Fundierung durch interdisziplinäre Forschung

Das (fach)didaktische Denken mit Blick auf die Heterogenität von Lerngruppen und die notwendige Differenzierung und Individualisierung des Unterrichts soll im Rahmen des Programms durch exemplarische empirische Forschungsprojekte angeregt und fundiert werden.

3. Vernetzung der Lehrerbildungsbereiche

Durch das Programm sollen transcurriculare und forschungsbasierte Verknüpfungen zwischen den bislang zu wenig verbundenen erziehungswissenschaftlichen, fachdidaktischen und fachspezifischen Bereichen der Lehrerbildung entwickelt und gemeinsam verantwortet werden.

Zum Seitenanfang